Versandkostenfrei ab 60€
Bio-Zertifizierung
Direct-Trade
Klimaneutrales Unternehmen

Die Boh­nen­schmie­de News im März 2021

Das gibt's Neues im März!

Tolle News: Gscheid gfreid ist wieder lieferbar!

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir entgegen letzter Info doch noch Rohkaffee von der Kooperative Acrim aus Ecuador bekommen konnten. Schließlich haben wir alle das tolle Aroma von Nuss & Kakao vermisst. Dieser schmackhafte Arabica überzeugt sowohl als Espresso wie auch als Cappuccino. Gscheid gfreid in unserem Online-Shop

Unser neuer Röster Ignaz hat sich auf jeden Fall auch gleich „Gscheid gfreid“ 😉

Wir möchten euch wieder regelmäßig die „Bohnen des Monats“ vorstellen. So könnt ihr euch beim gemütlichen Kaffee-Genuss darüber informieren, woher eure Kaffeebohnen kommen und welche Geschichten sie vielleicht zu erzählen haben.

Wichtig: Die Sorten des Monats gibt es für euch zum Angebotspreis!

Im März sind die Bohnen des Monats ein wunderbares Microlot aus Honduras als Filterkaffee sowie ein indischer Arabica von den Yellikodige Estates.

Unser Filterkaffee des Monats ist ein Bio-Microlot aus Honduras. Der Farmer Oscar Omar von der Kooperative COMSA hat dafür die Varietäten Lempira, Cutuai und Caturra verwendet. Oscar war es dabei sehr wichtig, die maximale Süße in seine Kirschen zu bringen. Deshalb hat er diese im sogenannten “Honey-Processing” aufbereitet, in diesem Fall in einer Mischung aus Golden und Red Honey.

Doch was ist Honey-Processing?

Honey processed coffee ist eine Art der halbtrockenen Aufbereitung. Dieses relativ neue Verarbeitungsverfahren wurde 2003 das erste Mal in Costa Rica angewandt. Honig kommt dabei aber nicht ins Spiel. Der Name erinnert an das süßliche und klebrige Fruchtfleisch, das nach dem Entfernen der Schale an der Bohne hängen bleibt. Diese Konsistenz ähnelt Honig, so entstand der Name honey processed für diese besondere Art der Verarbeitung der Kaffeekirsche. Anders als bei den sonst üblichen Weiterverarbeitungsmethoden wird hier die Kaffeekirsche samt Fruchtfleisch getrocknet. Nur die Schale der Kaffeekirsche wird vorher entfernt. Unterschieden wird dann am Ende zwischen yellow, red, black oder white Honey, je nach Menge des verbliebenen Fruchtfleisches und der Dauer der Trocknung.

Bei der honey processed Methode kommen vor allem die intensiven süßen Aromen der Kaffeebohne zum Tragen.

In der Bohnenschmiede bringen wir dann mit dem passenden Röstprofil diese Süße in die Tasse, dazu gesellen sich reife Mandarinen und im Aroma etwas Marzipan.

So spannend kann Kaffee sein!

Espresso des Monats März: Yellikodige Estate

Der Espresso des Monats kommt aus der wunderschönen, paradiesischen Wildnis des indischen Distrikts Kodagu von der Plantage Yellikodige Estate. Die Kaffeepflanzen wachsen dort ganz natürlich, ohne den Zusatz von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln. Daher ist die Farm bereits seit 1978 Bio-zertifiziert.
Wie in Indien (noch) üblich wachsen die Kaffeesträucher umringt von den zahlreichen Schatten spendenden Bäumen. So reifen die Kaffeepflanzen auf 1300m Höhe sehr langsam unter einem Baldachin von Ficus Arten und Schattenbäumen. Wegen seiner oft nebligen Hügel und Wälder wird Kodagu auch als das indische Schottland bezeichnet.

In der Tasse entwickeln die Bohnen dieses Bio-Arabica ihr feines, leicht würziges Aroma von Mandeln und Kakao. Klingt lecker – ist es auch!

Röstfrische Neuigkeiten von der Bohnenschmiede

Du möchtest über News, Veranstaltungen und neue Kaffees informiert werden? Dann trage dich jetzt in unseren Newsletter ein!
Impressum. Datenschutz.